ArtikelArticleArtikel

WUNSCHUNTERKUNFT

Pressebereich

< zurück

Auf Entdeckungstour zur Zeit der Römer

Das UNESCO Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes


© Verein Deutsche Limes-Straße

Der Obergermanisch-Raetische Limes, einst Grenzwall zwischen Römern und Germanen, zählt bereits seit 2005 zu den UNESCO Welterbestätten. Der Limes begann mit Wachturm 1/1 in Rheinbrohl am Rhein und hat auf einer Länge von rund 550 km so manchen „Schatz“ hinterlassen.

Der Limes ist das längste Bodendenkmal nach der Chinesischen Mauer und stellte in der Antike die Grenze zwischen dem Römischen Reich und den germanischen Stammesverbänden dar. Vom Beginn des zweiten Jahrhunderts bis zur Mitte des dritten Jahrhunderts nach Christus verlief er durch die Gebiete der heutigen Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. 

Die spannende Geschichte zu Zeiten der Römer in Deutschland wird auf der gesamten Länge des Limes, also vom Rhein bis an die Donau, durch verschiedene Einrichtungen erlebbar gemacht. Ausgebildete und zertifizierte Limes-Gästeführer, die „Limes-Cicerones“, begleiten interessierte Besuchergruppen zu verschiedenen Limes Standorten und geben ihr umfangreiches Wissen über den Limes und das Leben zur Zeit der Römer weiter.

Die RömerWelt am Startpunkt des Limes in Rheinbrohl lässt das Leben am Grenzwall aufleben. Besucher können im Museum und dem Außenareal zahlreiche interaktive Ausstellungsstücke erkunden und mit allen Sinnen erleben. Das Motto der RömerWelt „Sehen – Verstehen – Erleben“ wird in den drei Themenbereichen der Ausstellung deutlich, denn dort bereiten multimediale Darstellungen und interaktive Stationen den Alltag der stationierten Truppen am Limes und im Kastell verständlich auf. Das attraktive Außengelände mit Mannschaftsstube, Werkstatt, einem Kräutergarten und römischen Backöfen trägt weiterhin zu einem erlebnisreichen Besuch bei. Führungen, themenbezogene Workshops und Veranstaltungen wie die Backtage und die RömerTage begeistern jährlich große und kleine Besucher.

Das als Freilichtmuseum konzipierte Limeskastell Pohl im Rhein-Lahn-Kreis ist nach heutigem Stand der Forschung eine authentische Rekonstruktion eines Kleinkastells inklusive Wachturm. Die in Deutschland einzigartige Anlage ist ein hervorragender Ausstellungs-, Informations- und Veranstaltungsort um die Geschichte des Limes hautnah zu erleben. Die beeindruckende basilica, das originalgetreu eingerichtete contubernium, Wallanlagen, der Turm mit einem beeindruckenden Panoramablick auf Hunsrück, Westerwald und Taunus sowie eine ständig erweiterte Ausstellung bieten Besuchern spannende Einblicke in das Leben an der Grenze. Ein kleiner Shop und das culinarium (Museumscafè) runden den Aufenthalt ab.

Bei Bodendenkmälern wie dem Obergermanisch-Raetischen Limes ist es wichtig, diese nicht nur zu schützen und zu erhalten, sondern auch durch Nachbauten, Markierungen und Informationen sichtbar und erlebbar zu machen. Einrichtungen wie die RömerWelt in Rheinbrohl und das Limeskastell in Pohl laden aus diesem Grund zu einer Entdeckungstour zur Zeit der Römer ein.

 

Weitere Informationen:

Romantischer Rhein Tourismus GmbH

An der Königsbach 8, 56075 Koblenz

Tel. +49 (0) 261-97 38 47-0
info@‎romantischer-rhein.de

www.romantischer-rhein.de



Pressemitteilung


Pressebilder zum Download